Eine Stadt, ein Verein, ein Ziel.... BEREIT FÜR DIE NEUE SAISON
Eine Stadt, ein Verein, ein Ziel....                                                          BEREIT FÜR DIE NEUE SAISON

Berichte der Jugendmanschaften

Burladinger U18 knapp am Treppchen vorbeigeschrammt

U18 Mädels belegen bei den Württembergischen Meisterschaften in Stuttgart den vierten Platz

Am Samstag, den 04.02.2017 machten sich die sieben Spielerinnen des TSV zusammen mit ihrem Trainer und zwei Betreuern auf den Weg in die Landeshauptstadt, um bei den Württembergischen Meisterschaften anzutreten. Der TSV wurde in der Gruppe dem TV Rottenburg aus demselben Bezirk und dem TV Schmieden aus dem Bezirk Nord zugelost. Zu Beginn hatten die Mädels große Schwierigkeiten in das erste Spiel gegen die starken Rottenburgerinnen hineinzufinden. Mit starken Aufschlägen und harten Angriffen wurden die Burladingerinnen so schnell mit 25:9 und 25:10 in die Knie gezwungen. Im zweiten Spiel jedoch gelang den Mädchen des TSV das Zusammenspiel besser und sie besiegten den TV Niederstetten mit 25:22 und 25:17. So konnten sie sich als Gruppenzweiter für das Halbfinale gegen den Gruppenersten der anderen Gruppe, Allianz MTV Stuttgart, qualifizieren. Dem sehr starken Bundesliganachwuchs waren die Burladinger allerdings von Anfang unterlegen und das Spiel ging mit einer doch sehr guten Leistung auf Seiten des TSV mit 25:16 und 25:14 an die Stuttgarterinnen, die sich somit fürs Finale qualifizierten. Im „Kleinen Finale“, im Spiel um Platz drei galt es sich dann gegen die TG Bad Waldsee zu behaupten, doch auch dieses Spiel verloren die Mädels mit 25:11 und 25:18.In einem spannenden Finale gewann die Allianz MTV Stuttgart mit 2:1 (25:12, 17:25 und 15:9) gegen die Mädels des TVR, die sich gut gegen die Stuttgarterinnen behaupten konnten. Der erste Platz ging somit an den MTV und der zweite an den TVR Rottenburg. Der dritte und vierte Platz wurde von der TSG Bad Waldsee und dem TSV Burladingen belegt und der fünfte und sechste Platz ging an den TSV Schmieden und den TV Niederstetten.

Für den TSV im Einsatz waren: Albijana Selmonaj, Anna Haag, Ayca Kutlu, Eda Kutlu, Lara Leibold, Lisa-Marie Maichle und Mona Schoser

 

u14 weiblich auf Erfolgskurs.

 

Unsere weibliche u14 hat am letzen Samstag den ersten Vorrundenspieltag ausgerichtet. Unsere erste Mannschaft mit starken Spielerinnen konnte alle Spiele für sich entscheiden.

Das Tübinger Modell1, Hirschau 1& 2 und Frommern2 hatte eine Chance auf einen Satzgewinn.

Unsere zweite Mannschaft, die angeführt wurde von Elisa Leibold hatte eine Menge Spaß und eine gehörige Portion Mut in ihrem Spiel. So konnte auch die zweite Mannschaft drei von vier Spielen für sich entscheiden. Lediglich gegen Hirschau2 spielte die junge Mannschaft unentschieden.

 

Am 23.10.2016 trägt der TSV Burladingen den Vorrundenspieltag zwei auch aus, gespielt wird wieder in der Trigema Arena. Da kommt es zum Clubinternen Duell um den Gruppensieg.

 

Für die Talentschmiede im Einsatz:

Team1: Eda Kutlu, Laura Schaupp, Lisa Fuchs.

Team2: Elisa Leibold, Elena Burkart, Jana Renjo, Erja Boss

 

 

Hitzeschlacht bei der Süddeutschen Meisterschaft in 
Mannheim/Vogelstang der U13 Mädels.

 

Es ist geschafft - die diesjährige Saison beim TSV Burladingen Volleyball ist erfolgreich zu Ende:
Am Wochenende war das U13-Team in Mannheim-Vogelstang beim Regionalspielfest, dass gleichzeitig als Süddeutsche Meisterschaft gilt.
Als württembergischer Vize-Meister konnte man sich dafür souverän qualifizieren. Weiterhin waren aus Württemberg der Sieger SV Ochsenhausen und der drittplatzierte VC Freudental dabei. Da der eigentlich qualifizierte Vierte aus Nordbaden kein Team an den Start bringen konnte, durfte auch der Vierte, der TSV Herbrechtingen mitwirken.
Aus Südbaden kamen der SV Kirchzarten, VC Offenburg und TV Villingen. Nordbaden war mit dem TV Brötzingen, der TSG Wiesloch und dem Gastgeber SSV Mannheim-Vogelstang am Start.
Komplettiert wurde das Zwölferfeld von zwei Baden-Württembergischen Auswahlteams.
In diesem zweitägigen Turnier wurde von den Mädchen körperlich und mental einiges abverlangt, doch haben sie sich in den vergangenen Wochen mit ihren Trainern gut dafür vorbereitet.
In der überhitzten Halle ging es am Samstag gleich richtig los. In der sehr starken Gruppe, mit dem späteren Turniersieger BaWü2, dem TV Brötzingen und TV Villingen, sah es zunächst so aus, als ob unsere Mädels nicht viele Chancen haben. Mit einer Niederlage im Tea-Break gegen BaWü2 und einer zweiten Niederlage gegen TV Brötzingen konnten sich die TSV Mädels im letzten Gruppenspiel mit einem sicheren Sieg gegen TV Villingen als Drittplatzierte für die Trostrunde qualifizieren.
Das erste Spiel in der Trostrunde fand dann auch noch am Samstag statt. Unsere Spielerinnen, die so langsam ihre gewohnte kämpferische Spielweise erreicht haben und auch mit der Hitze besser zurecht kamen, gewannen erneut sehr souverän gegen den SSV MA-Vogelstang.
Am Sonntag morgen ging es gleich um 9.00 Uhr gegen die Mädels von VC Offenburg los. Satz eins ging mit 25:14 an den TSV, Satz zwei mit 23:25 an Offenburg und im Tea-Break verloren unsere TSV Spielerinnen nach einer Führung von 13:8 noch 13:15.
Dies war nun aber ein Weckruf für die Mädels. Sie merkten, dass sie an ihre Leistungsgrenzen gehen müssen, um noch die bestmögliche Platzierung zu erreichen. Angeführt durch eine sehr starke Spielführerin Eda Kutlu ging es dann mit Laura Schaupp und Julija Redzepi gegen TSV Wiesloch los. Mit dieser positiven Einstellung – auch von den Spielerinnen auf der Bank mit Lisa Fuchs und Elisa Leibold - gewannen die Mädels aus der Fehlastadt das Spiel mit 25:12 und 25:15. Im abschließenden Spiel des Tages gegen den TSV Herbrechtingen mussten die letzten Kraftreserven mobilisiert werden. Dies gelang auch sehr gut und die TSV Mädels gewannen das Spiel mit 25:22 und 25:16. Nach einem etwas schwachen Start am Samstag und einer deutlichen Steigerung im Laufe des Turniers konnten unsere TSV Burladingen U13 Volleyballerinen das Turnier mit einem mehr als verdienten 7. Platz beenden.

Einen Dank auch an den Betreuer Andreas Rach, der über Jahre diese super Truppe betreut und begleitet hat. Mal kritisch, mal lustig und sachlich. Er war immer für die Mädels da. Trotz seiner ernsten Blicke haben ihn alle Spielerinnen über die Jahre sehr lieb gewonnen und immer ihr Bestes für ihn gegeben.

Für den TSV am Netz: Eda Kutlu, Laura Schaupp, Julija Redzepi, Elisa Leibold und Lisa Fuchs.